Neuausrichtung des Verlags "M. DuMont Schauberg"

Die Geschäftsführung des Verlags "M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG" in Köln reagiert mit einer strukturellen und inhaltlichen Neuausrichtung auf die sich deutlich verschlechternden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Aus diesem Grund wird das Verlagshaus, in dem Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau und Express erscheinen, den Anzeigenverkauf, den Zeitungsverkauf und die Verlagswerbung in die schon bestehende Tochtergesellschaft "MVR Media Vermarktung Rheinland GmbH" integrieren und inhaltlich neu aufstellen.

Geschäftsführer Philipp M. Froben: "Mit der Fokussierung auf den Kernbereich der originären Verlagstätigkeiten in einer Vermarktungsgesellschaft wird die neue Organisation künftig noch schneller und effektiver auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden reagieren können."

Die Neuausrichtung der Vermarktungsstrukturen im Werbe- und im Lesermarkt geschieht vor dem Hintergrund der strukturellen Veränderungen der Zeitungsbranche mit ihren anhaltend rückläufigen Auflagen und Einbrüchen im Anzeigengeschäft. Der in dieser Höhe nicht vorhersehbare Einbruch des Anzeigengeschäfts der Zeitungsgruppe Köln hat dazu geführt, dass "M. DuMont Schauberg" bereits 2012 gegenüber dem Vorjahr rund 10 Mio. Euro des Umsatzes bei Anzeigen und Beilagen verloren hat.

In diesem Jahr erwartet die Geschäftsführung einen erneuten Rückgang in nahezu gleicher Höhe. Auch in 2014 ist mit keiner grundlegenden Änderung zu rechnen. Aus diesem Grund sieht sich das Kölner Verlagshaus gezwungen, bis Ende 2014 in Verwaltung, Verlag und Druckzentrum 84 der insgesamt 850 Stellen abzubauen.

Die Geschäftsführung hält die Maßnahmen für unvermeidlich und unaufschiebbar. Geschäftsführer Karl-Heinz Goßmann: "Die nun beschlossenen Schritte sind für alle betroffenen Mitarbeiter von einschneidender Tragweite. Dennoch sind sie notwendig. Denn ohne ein wirtschaftlich solides Fundament können Medienhäuser nicht mehr auf die Umbrüche am Markt reagieren und die so wichtigen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit tätigen."

Pressebilder: