MOPO lädt zur Zeitreise ein: Erfolgreiches Magazin Unser Hamburg macht Geschichte erlebbar

Vierter Teil des Magazins mit historischen Fotografien der Hansestadt ab sofort erhältlich

Was ursprünglich als einmaliges Sonderheft gedacht war, ist schnell zum großen Publikumsliebling geworden. Mittlerweile erscheint bereits die vierte Ausgabe von Unser Hamburg, die den Leser diesmal in die unmittelbare Nachkriegszeit entführt – in Hamburgs „Stunde Null“. Beeindruckende Fotografien aus Privatbesitz erzählen von Lebensmittelknappheit, zeigen die stolze Elbmetropole in Trümmern und berichten über das Hamburger Wahrzeichen in Flammen - den Michel-Brand. „Über den Erfolg des Heftes freuen wir uns besonders, denn er ist auch den vielen Hamburgerinnen und Hamburgern zuzuschreiben, die mit ihren Bildern und Geschichten Unser Hamburg erst ermöglicht haben“, sagt Susan Molzow, Geschäftsführerin der Hamburger Morgenpost.

Darüber hinaus entwirft das 68-seitige Sonderheft ein spektakuläres Bild von längst vergangenen Zeiten, in denen Hamburg zum „Venedig des Nordens“ wurde. Mit historischen Fotografien aus dem 19. Jahrhundert von alten, teils vergessenen Wasserstraßen lässt Unser Hamburg diese Zeit wieder auferstehen. „Unser Hamburg ist immer eine Zeitreise in Epochen Hamburgs, die viele noch aus eigener Erinnerung kennen. Andere, die neu Zugezogenen, staunen darüber, wie Hamburg einmal ausgesehen hat“, ergänzt Chefredakteur Frank Niggemeier.

Das Magazin erscheint zweimal pro Jahr, an der fünften Ausgabe wird bereits gearbeitet. Der vierte Teil von Unser Hamburg ist ab dem 28. Januar am Kiosk und im Online-Shop der MOPO für den Preis von 4,95 € erhältlich. Die Teile 1-3 sind noch im MOPO-Shop erhältlich.

Mit Special Interest Magazinen wie Best of Hamburg (in Kooperation mit DUMONT Media), Unser HSV oder Unser Hamburg ergänzt die Hamburger Morgenpost ihr Produktportfolio und bietet somit Themen erfolgreich auch abseits des Tageszeitungsjournalismus an. 

Pressebilder:

  • Unser Hamburg, Teil 4

     jpg