MOPO erscheint mit täglicher, herausnehmbarer Sportbeilage

Startschuss für tägliche Sportbeilage auf acht bis 16 Seiten fällt heute

Niemand ist näher am HSV, FC St. Pauli und den vielen anderen Hamburger Sportclubs und-vereinen als die Hamburger Morgenpost. Ob Fußball, Handball, Eishockey oder Basketball, die Redaktion ist in jeder Sportart zu Hause und wählt für ihre Leser die wichtigsten Themen aus. Ab heute gibt es Berichte, Interviews und Reportagen in Form einer täglichen, herausnehmbaren Sportbeilage. Das Team um die Sportchefs Matthias Linnenbrügger und Frederik Ahrens produziert dann Sport aus der Hansestadt auf acht bis 16 Seiten.

„Für alle sportbegeisterten Hamburger bieten wir künftig eine eigene Sportzeitung in ihrer MOPO an. In Sachen Sport wollen wir auch künftig die Nase vorn haben“, sagt Chefredakteur Frank Niggemeier. Sonntags und montags erschien der Sport in der MOPO auch bisher als Beilage. Ab sofort gibt es täglich zwei Zeitungen in einer. Der große Vorteil: Die Leser können sich ihre MOPO noch besser teilen. Für ihn den Sportteil, für sie den Rest oder umgekehrt, natürlich.

Exklusive News und Hintergründe vom HSV und FC St. Pauli sowie die aktuelle Berichterstattung über alle wichtigen Sportereignisse - die MOPO-Sportredaktion ist immer auf dem Laufenden und hat einen engen Draht zu den Hamburger Sportlern. Abgerundet wird die MOPO-Sportberichterstattung, wie bisher, auf der Website mopo.de, durch den Live-Blog HSV24 sowie in den sozialen Medien wie Twitter, Facebook & Co. mit sehr erfolgreichen, eigenen Sport-Kanälen. Bei umfangreicheren Themen bieten die Sport-Sonderhefte wie „Unser HSV“ mehr Platz für eine zeitlose und hintergründige Berichterstattung. Und zweimal pro Jahr lädt die Redaktion zur „MOPO Players Night“ ins Landhaus Scherrer zu einer Küchenparty mit bekannten Hamburger Sportgrößen sowie Gästen aus der Wirtschaft und Politik ein.

Pressebilder:

  • MOPO Sportteil, Aufschlagseite

     jpg