Mitteldeutsche Zeitung mit neuem stellvertretendem Chefredakteur

Prof. Alfred Neven DuMont, Herausgeber der Mitteldeutschen Zeitung (MZ), Halle/Saale, hat Burkhard von Pappenheim (54) zum neuen stellvertretenden Chefredakteur der Zeitung berufen.

Prof. Alfred Neven DuMont, Herausgeber der Mitteldeutschen Zeitung (MZ), Halle/Saale, hat Burkhard von Pappenheim (54) zum neuen stellvertretenden Chefredakteur der Zeitung berufen. Von Pappenheim tritt die Position zum 1. März 2009 an. Er löst Torsten Kleditzsch ab, der als Chefredakteur zur Freien Presse nach Chemnitz wechselt.

Von Pappenheim leitete nach Stationen u.a. bei der Saarbrücker Zeitung, der Agence France Presse (AFP), der Stuttgarter Zeitung und dem Nachrichtenmagazin Focus ab September 2004 das Ressort Nachrichten bei der Frankfurter Rundschau. Im Februar 2007 übernahm er die Leitung des Gesamtressorts Politik und Nachrichten.

Die Mitteldeutsche Zeitung erscheint im Süden Sachsen-Anhalts mit einer täglichen Auflage von etwa 250.000 Exemplaren. Das Blatt gehört zur Unternehmensgruppe M. DuMont Schauberg in Köln.