ma Intermedia Plus: Hamburger Morgenpost legt um satte 17 Prozent zu

Gedruckt und digital erreicht die Hamburger Morgenpost jetzt 2,23 Millionen Menschen.

Vor allem in Hamburg und Umgebung erreicht die Medienmarke Hamburger Morgenpost immer mehr Menschen. Laut aktueller ma IntermediaPlus verzeichnet sie neue Spitzenwerte - es sind jetzt 2,23 Millionen Leser und Nutzer, gegenüber 1,9 Millionen im April 2017. Das Ergebnis entspricht einer Steigerung von 17 Prozent. 

Die Medienmarke Hamburger Morgenpost zeichnet sich besonders durch ihre junge Leser- und Nutzerschaft aus. Jeweils knapp ein Viertel  ist zwischen 20-29, 30-39 sowie 40-49 Jahre alt. Damit ist die Altersstruktur deutlich unter dem Durchschnitt regionaler Tageszeitungen. Frauen schätzen die Hamburger Morgenpost und MOPO.de ebenso wie Männer – ihr Anteil liegt jeweils bei rund 50 Prozent.

„Ein klarer Erfolg unserer Marken-Strategie“, sagt Susan Molzow, Geschäftsführerin der Hamburger Morgenpost Medien, zu den jüngst veröffentlichten ma-Intermedia-Daten. „In der gedruckten Zeitung setzen wir mit intelligentem Boulevard, klarer Meinung und Standpunkten rund um Hamburg neue Schwerpunkte. Für die schnelle Nachricht gibt es MOPO.de. Vertiefende Themen für ausgewählte Zielgruppen behandeln wir in unseren Magazinen. Über die sozialen Medien setzen wir Trends und nutzen einen weiteren Zugang zu unserer Zielgruppe - allen Hamburgern“, führt sie weiter aus. Noch erhebt die ma-Intermedia nicht alle Medienplattformen, so dass die Reichweite der Medienmarke Hamburger Morgenpost noch deutlich höher sein dürfte.

Die Medienmarke Hamburger Morgenpost hat noch nie so viele Menschen erreicht wie heute und ist damit für Werbekunden in Hamburg besonders attraktiv.

Pressebilder: