M. DuMont Schauberg startet mit ABOCARD und MZ-Cardplus für Abonnenten in Köln und Halle

Mit der ABOCARD und der MZ-Cardplus bietet die Unternehmensgruppe M. DuMont Schauberg (MDS) den Abonnenten von Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau, EXPRESS und der Mitteldeutschen Zeitung einen weiteren Mehrwert zur Zeitung an.

Mit der ABOCARD und der MZ-Cardplus bietet die Unternehmensgruppe M. DuMont Schauberg (MDS) den Abonnenten von Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau, EXPRESS und der Mitteldeutschen Zeitung einen weiteren Mehrwert zur Zeitung an. Alle Bezieher erhalten bis Ende März die Karten, welche sie aktivieren müssen. Die Karteninhaber bekommen bei allen teilnehmenden Geschäftspartnern Preisvorteile, die einem Bonuskonto gutgeschrieben werden. Ab einer Bonushöhe von mindestens 10 Euro erfolgt eine automatische Überweisung auf das Girokonto. "Die Bonuskarten sind für die Abonnenten unserer Zeitungen attraktiv, da sie im Gegensatz zu vielen anderen Bonus-Systemen bares Geld gutgeschrieben bekommen", so Konstantin Neven DuMont, Geschäftsführer von MDS. "Aber auch die Geschäftspartner profitieren, denn für sie sind die Bonuskarten ein gutes Instrument zur Kundenbindung und -gewinnung." In Köln haben sich schon über 900, in Halle über 700 Geschäftspartner an dem neuen Kundenkartensystem beteiligt. Zusätzlich erscheint in regelmäßigen Abständen das ABOCARD-Magazin bzw. das MZ-Cardplus-Magazin als Zeitungsbeilage. Die Leserinnen und Leser erfahren hier alles über teilnehmende und neue Geschäftspartner sowie zusätzliche Vorteile der Kundenkarten, wie z.B. Gewinnspiele, Vorteile bei der Anzeigenschaltung, Angebote zu Veranstaltungen und Sonderaktionen. Unter www.abocard.de bzw. www.mz-cardplus.de lassen sich alle teilnehmenden Partnergeschäfte, der aktuelle Bonusstand und viele weitere Informationen abrufen.