Kölner Stadt-Anzeiger startet ZISCH mit über 21.000 Schülern

Über 21.000 Schüler und damit 897 Schulklassen nehmen am Projekt ZEITUNG IN DER SCHULE (ZISCH) des Kölner Stadt-Anzeigers teil.

Über 21.000 Schüler und damit 897 Schulklassen nehmen am Projekt ZEITUNG IN DER SCHULE (ZISCH) des Kölner Stadt-Anzeigers teil. Der Verlag M. DuMont Schauberg (MDS) möchte mit ZISCH Kinder und Jugendliche zu kompetenten Nutzern der Informations- und Kommunikationsmedien ausbilden. Ziel des Projektes ist eine intensive und kritische Auseinandersetzung mit der Tageszeitung als Informationsmedium und eine Verbesserung der Lese- und Medienkompetenz. "Ein bewusster Umgang mit Medien ist heutzutage sehr wichtig. Wir freuen uns, dass so viele Schüler bei diesem Projekt mitmachen", so MDS-Geschäftsführer Stefan Hilscher. "Was Kinder und Jugendliche anhand der Zeitung lernen, hilft ihnen nicht nur beim Lesenlernen, sondern auch zum Gebrauch des Internets", begründet Franz Sommerfeld, Chefredakteur des Kölner Stadt-Anzeigers, das Engagement des Verlages.

ZISCH bietet den Schülern die kostenlose Zeitungslieferung für zwei (Klassen 3 und 4) oder vier Wochen (Klassen 8 bis 10), einen für jede Klasse frei wählbaren Projektzeitraum und eine pädagogische Betreuung der Lehrer. ZISCH ermöglicht zudem einen Besichtigung der Zeitungsproduktion. Außerdem können Klassen einen Redakteur in die Klasse einladen.

Medienpädagogisch betreut wird ZISCH durch das Fachinstitut PROMEDIA, Alsdorf. Das Institut stattet die Lehrer mit Unterrichtsmaterialien aus und steht während der gesamten Projektdauer beratend zur Verfügung. PROMEDIA betreut seit 20 Jahren bundesweit ZISCH-Projekte, die von den Kultusministerien gefördert werden.

ZISCH wird unterstützt durch das Kölner Telekommunikationsunternehmen NetCologne, das unter anderem den "Wettbewerb um den interessantesten Schüleratikel" auslobt. In Teilen des Verbreitungsgebietes tritt zusätzlich die Kreissparkasse Köln als Sponsor auf.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.ksta.de/zisch