Kölner Stadt-Anzeiger startet digitale Marken-Abos

Nach einer zweimonatigen Testphase führt der "Kölner Stadt-Anzeiger" nun neue Abonnement-Modelle für seine Digitalprodukte ein. Neben der E-Paper-Version der Tageszeitung und der Tablet-Ausgabe gibt es erstmals auch spezielle Online-Angebote für die Internetseite ksta.de sowie deren mobiler Ausgaben.

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" führt neue Abonnement-Modelle für seine Digitalprodukte ein - darunter nach E-Paper und Tablet-Ausgabe auch erstmals eines für das Online-Angebot seiner Internetseite www.ksta.de und deren mobiler Ausgabe.

Kostenfrei bleibt die Nutzung des Web-Angebots bis hin zu einer Grenze von insgesamt 7 Artikeln im Monat ("Metered Model"). Lesern, die Inhalte darüber hinaus intensiver nutzen, wird ein Abonnement für 9,90 Euro im Monat angeboten. Außerdem gibt es weitere attraktive kombinierbare Markenangebote des "Kölner Stadt-Anzeiger", die nach Kundenbedürfnissen zusammengestellt sind. Abonnenten der Tageszeitung erhalten einen Rabatt von 50% auf digitale Produkte.

"Damit verfügen wir mit Webseite, iPad-App, Mobil-App, E-Paper und gedruckter Zeitung über ein qualitativ hochwertiges Informationsangebot auf allen Kanälen für Köln und das Rheinland. Und wir bieten jetzt auch digital ein günstiges Abonnement für unsere Leser, die www.ksta.de intensiv nutzen möchten", sagt Peter Pauls, Chefredakteur des "Kölner Stadt-Anzeiger". "Die Erweiterung der Abo-Modelle ist ein wichtiger Schritt hin zum kompletten Markenangebot des Kölner Stadt-Anzeiger", so Geschäftsführer Philipp M. Froben.

Der Start erfolgte nach einer zwei Monate währenden Einführungs-Phase, in der sich die Leser über die Vorzüge informieren und online registrieren konnten. "Wir freuen uns sehr, dass wir in wenigen Wochen bereits mehr als 21.000 registrierte Interessenten gewonnen haben", sagt Patrick Wölke, Geschäftsführer der DuMont Net, die das digitale Produktangebot entwickelt hat. "Wir werden unsere digitalen Auftritte konsequent kanaloptimiert weiterentwickeln, um unsere Leser noch schneller und multimedialer mit fundierten Informationen direkt aus dem Newsroom des Kölner Stadt-Anzeiger zu versorgen", sagt Thomas Kemmerer, Chefredakteur Digitale Medien.

75% der registrierten Nutzer sind Neukunden, was die hohe Bedeutung des kostenpflichtigen Web-Angebots im Rahmen der Neukundengewinnung und der Erschließung zusätzlicher Zielgruppen unterstreicht. "Wir sind fest davon überzeugt, dass auch für journalistische Angebote in den digitalen Kanälen ein nachhaltiges Geschäftsmodell aus der Kombination von Werbe- und Vertriebserlösen besteht", so Wölke. Von der Lastschrift, über paypal bis hin zur Kreditkarte sind mehrere bequeme Zahlungswege möglich.

Pressebilder:

  • Kölner Stadt-Anzeiger

     jpg