Kölner Stadt-Anzeiger mit täglichem Magazin

Täglich eine kleine Illustrierte in der Zeitung - damit startet der "Kölner Stadt-Anzeiger" am 11. März 2006.

Täglich eine kleine Illustrierte in der Zeitung - damit startet der "Kölner Stadt-Anzeiger" am 11. März 2006. In seinem neuen Buch "Magazin" wird auf 16 Seiten im Halbformat über Themen aus den Bereichen Gesundheit, Familie und Partnerschaft, Mode, neue Produkte, Musik, Technik, Essen und Trinken, Wellness, Freizeit und Hobby berichtet. Dazu kommen das tägliche Fernseh- und Kinoprogramm und Veranstaltungstermine aus dem Verbreitungsgebiet.

Hoher Nutzwert, Service und Unterhaltung sind die Leitideen. "Mit dem Magazin setzen wir die Ergebnisse unserer Leserforschung um, wonach sich insbesondere junge Menschen mehr solcher Inhalte in der Zeitung wünschen", so Geschäftsführer Konstantin Neven DuMont. Ihm ist besonders wichtig, dass ein Verlag gerade in schwieriger Zeit in die Qualität redaktioneller Arbeit investiert. "Als erste Tageszeitung Deutschlands bringen wir eine tägliche kleine Illustrierte heraus, natürlich auf Zeitungspapier", sagt Franz Sommerfeld, Chefredakteur des "Kölner Stadt-Anzeiger". Bei der Produktion des Magazins greift die Redaktion auf die Erfahrung aus der Arbeit mit ihrem Tabloid "Direkt" zurück.

Das durchgehend farbig gedruckte Magazin erscheint im Berliner Halbformat. Die bisherige Beilage "Termine" wird donnerstags - ebenfalls im Berliner Halbformat und separat herausnehmbar - in das "Magazin" integriert.

Das Layout hat Lukas Kircher entwickelt. "Er hat ein untrügliches Gefühl für eine lesergerechte Präsentation von Inhalten", sagt Sommerfeld. Auch die Marketingkampagne wurde von der Berliner Agentur KircherBurkhard entworfen. Mit Citylights, Infoscreens in den U-Bahnhöfen, Rundfunkspots und Promotion-Aktionen in der Stadt sollen neue Zielgruppen interessiert werden.