Frankfurter Rundschau: Herausgeberwechsel zum 1. November 2009

Herr Prof. Alfred Neven DuMont, der am 15. Juli 2006 die Herausgeberschaft der Frankfurter Rundschau übernommen hat, scheidet zum 1. November 2009 als Herausgeber der Frankfurter Rundschau aus.

Herr Prof. Alfred Neven DuMont, der am 15. Juli 2006 die Herausgeberschaft der Frankfurter Rundschau übernommen hat, scheidet zum 1. November 2009 als Herausgeber der Frankfurter Rundschau aus.

Er hat es als wichtige Aufgabe gesehen, die Zeitung gemeinsam mit dem damaligen Chefredakteur Uwe Vorkötter gesellschaftlich zu erweitern und ihre sozial-liberale Tradition wieder aufzunehmen. Ein Teil dieser Anstrengungen, die dann vom gesamten Haus mitgetragen wurden, war die Umstellung am 30. Mai 2007 zum Tabloid-Format. Noch ist die Frankfurter Rundschau die einzige Zeitung in Deutschland, die vollständig in dieser Form erscheint.

Zum oben genannten Termin wird sein Sohn, Konstantin Neven DuMont, die Aufgabe als Herausgeber übernehmen. In einer Zeit, in der sich die bundesdeutsche Zeitungslandschaft schwierig darstellt, wird er sich für eine redaktionelle Weiterentwicklung und wirtschaftliche Stabilität einsetzen. Ihm zur Seite steht Franz Sommerfeld, im Vorstand der Mediengruppe M. DuMont Schauberg verantwortlich für die Redaktionen.