EXPRESS erweitert mobiles Angebot um Prepaid-Card mit eigenem Handytarif

Unter dem Label EXPRESSmobil bringt die Kölner Boulevardzeitung eine Prepaid-Card mit eigenem Mobilfunktarif auf den Markt. Damit vollzieht der EXPRESS den nächsten Schritt in der Entwicklung vom Printmedium zur Multimediamarke.

Unter dem Label EXPRESSmobil bringt die Kölner Boulevardzeitung eine Prepaid-Card mit eigenem Mobilfunktarif auf den Markt. Damit vollzieht der EXPRESS den nächsten Schritt in der Entwicklung vom Printmedium zur Multimediamarke.

Die Kosten für das EXPRESSmobil-Starterset betragen 7,99 Euro, darin sind fünf Euro Guthaben enthalten. Die Nutzer können für 5 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz und für 10 Cent in die deutschen Mobilfunknetze telefonieren, ohne Vertragsbindung oder Mindestumsatz. Eine SMS kostet den Kunden ebenfalls 10 Cent. Ein besonderes Merkmal von EXPRESSmobil ist der kostenlose Zugriff auf das Mobilportal des EXPRESS. Chefredakteur Rudolf Kreitz: "Nun können sich Print- und Online-Leser des EXPRESS auch unterwegs stets auf dem Laufenden halten. Schlagzeilen, Fußballticker, Wetter, Kino- und TV-Planer, Fotos, Videos ? topaktuell direkt aus der EXPRESS-Redaktion."
Aber auch die anderen preisgekrönten Mobilportale der Mediengruppe M. DuMont Schauberg (Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau, Mitteldeutsche Zeitung und Frankfurter Rundschau) können mit EXPRESSmobil kostenlos abgerufen werden.

Mobilfunkpartner für EXPRESSmobil ist die GTCom GmbH mit Sitz in Düsseldorf.

Das Prepaid-Angebot des EXPRESS ist im Pressefachhandel zu beziehen sowie im Internet unter www.express.de/mobil.