DuMont Rheinland stellt lokalen TV-Sender „Köln.tv“ ein

Auslöser für diesen Schritt ist die fehlende wirtschaftliche Perspektive. Der letzte Sendetag wird der 31. März sein.

Das Medienhaus DuMont Rheinland stellt den Betrieb des lokalen TV-Senders Köln.tv zum 31. März 2016 ein. Auslöser für diesen Schritt ist die fehlende wirtschaftliche Perspektive. Zu geringe Erlöse aus dem regionalen Werbemarkt und hohe strukturell bedingte Verbreitungskosten, die durch die Einspeisung in Kabelnetze entstehen, belasten das Ergebnis nachhaltig. Die Lizenz wird nach der Schließung an die Landesanstalt für Medien zurückgegeben. Leider sind rund 30  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Redaktion und Produktion von der Schließung betroffen. Auszubildenden und Volontären werden Plätze innerhalb der DuMont Mediengruppe angeboten. „Die regionalen Werbepartner haben Köln.tv und seine Angebote nicht angenommen“, so Johannes Müller, Geschäftsführer von Köln.tv. „Für unser junges Team tut es mir sehr leid, es hat das Programm hervorragend ausgebaut.“

Köln.tv war aus dem früheren Sender center.tv heraus weiterentwickelt worden und am 5. Januar 2015 mit einem eigenständigen Nachrichten- und Magazinformat an den Start gegangen. Der Sender liefert zudem Beiträge für die Online-Angebote der Medienmarken EXPRESS und Kölner Stadt-Anzeiger und hat seine Reichweite durch seine Präsenz im Netz erheblich gesteigert. EXPRESS und Kölner Stadt-Anzeiger werden auch weiterhin im Digitalbereich den Fokus auf ein mobilausgerichtetes Angebot mit großem Bewegtbild-Anteil richten. Video-Producer beider Titel werden Beiträge der eigenen Journalisten, aber auch relevante Inhalte aus Netzwerken und von Kooperationspartnern professionell auswählen, aufbereiten und in die Kanäle ausspielen.

Köln.tv ist derzeit noch über die analogen und digitalen Kabelnetze von Unitiymedia und netcologne zu sehen, weltweit im Livestream und bundesweit über Telekom Entertain.   

Pressebilder: