DuMont Mediengruppe schließt erfolgreiche Konsortialfinanzierung zu besseren Konditionen ab

Dieser Schritt ist ein weiterer Meilenstein, der planmäßig im Rahmen des strategischen Programms „Perspektive Wachstum“ umgesetzt wurde.

Die DuMont Mediengruppe hat ihre Konzernfinanzierung langfristig neu aufgestellt und eine syndizierte Kreditlinie in niedriger dreistelliger Millionenhöhe vereinbart. Das Finanzierungspaket sieht neben einer üblichen Betriebsmittellinie auch einen angemessenen Rahmen zur Finanzierung von Akquisitionen vor. Dieser Schritt ist ein weiterer Meilenstein, der planmäßig im Rahmen des strategischen Programms „Perspektive Wachstum“ umgesetzt wurde. Das Programm war Ende 2014 zur Neuausrichtung der DuMont Mediengruppe auf die drei strategischen Geschäftsfelder Regionalmedien, Business Information und Digital gestartet worden.

Das jetzt vereinbarte Darlehen wird von einem Konsortium, bestehend aus Commerzbank AG, UniCredit Bank AG, BayernLB, Deutsche Bank AG, Kreissparkasse Köln und Sparkasse KölnBonn zu deutlich verbesserten Konditionen zur Verfügung gestellt. Beim erfolgreichen Abschluss der Konsortialfinanzierung wurde die DuMont Mediengruppe von der Anwaltssozietät Ashurst begleitet. Durch die rückwirkend zum 1.1.2016 erfolgte Umstellung auf HGB Konzernrechnungslegung und die damit verbundene Um- und Neubewertung der Bilanzpositionen präsentiert die Mediengruppe eine solide Bilanzstruktur ohne Bankverbindlichkeiten und mit einem wirtschaftlichen Eigenkapital in Höhe von über 30 Prozent der Bilanzsumme.

„Das Interesse an der Finanzierung belegt das Vertrauen unserer Hausbanken in unser strategisches Programm „Perspektive Wachstum“. Nach den strukturellen und gesellschaftsrechtlichen Voraussetzungen wurde nun auch der finanzielle Rahmen geschaffen, um die zunehmende Digitalisierung der strategischen Geschäftsfelder der DuMont Mediengruppe gestalten zu können“, so Stefan Hütwohl, Vorstand Finanzen der DuMont Mediengruppe.

Zur DuMont Mediengruppe mit ihren drei Geschäftsfeldern Regionalmedien, Business Information und Digital gehören unter anderem die Medienmarken Kölner Stadt-Anzeiger, Kölnische Rundschau, Berliner Zeitung, Mitteldeutsche Zeitung, EXPRESS, Berliner Kurier und Hamburger Morgenpost. Neben regionalen Anzeigenblättern zählen der DuMont Buchverlag sowie lokale Radio- und TV-Sender dazu. Über die Venture-Fonds Capnamic und DuMont Venture ist die Mediengruppe auch an jungen, stark wachsenden Unternehmen beteiligt. 

Pressebilder:

  • Logo DuMont Mediengruppe

     jpg