Alexander Krug wird stellvertretender Chefredakteur der Hamburger Morgenpost

Gleichzeitig übernimmt der 43-Jährige die Verantwortung für MOPO.de als Leiter Digitales.

Alexander Krug (43) wird stellvertretender Chefredakteur der Hamburger Morgenpost. Gleichzeitig übernimmt er die Verantwortung für MOPO.de als Leiter Digitales. Krug, der die Position spätestens im November übernimmt, verfügt über jahrelange journalistische Erfahrung aus Verlagen sowie Radio- und TV-Sendern und eine ausgewiesene Digital-Expertise. Aktuell verantwortet Krug die Chefredaktion der Content-Marketing-Agentur Supercat, einem Unternehmen der Fonpit AG. Zuvor war er unter anderem bei Computer Bild Mitglied der Chefredaktion und Leiter Content Entwicklung.

„Alexander Krug verstärkt uns mit seiner Expertise bei Herausforderungen, die entscheidend für die Zukunft sind“, sagt Chefredakteur Frank Niggemeier, „dazu gehören neben der Reichweite  auch digitale Contentstrategien und innovative digitale Monetarisierungsmodelle.“

„Wir freuen uns, dass wir Alexander Krug als Mitglied der MOPO-Chefredaktion gewinnen konnten. Mit ihm wird sich die digitale Verantwortung stärker in die Chefredaktion verlagern und wichtige Impulse für unser Digitalgeschäft geben“, erklärt Susan Molzow, Geschäftsführerin Hamburger Morgenpost Medien.

MOPO.de ist die Nummer 1 in Hamburg und Umgebung. Mit mehr als 20 Millionen Visits und mehr als 50 Millionen Seitenaufrufen jeden Monat baut  MOPO.de seine Position als reichweitenstärkstes regionales Nachrichtenportal in Norddeutschland kontinuierlich aus.

Frank Wieding, bisher stellvertretender Chefredakteur, verlässt die Hamburger Morgenpost nach 18 Jahren Ende Juni 2018 auf eigenen Wunsch, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. „Wir wünschen Frank Wieding viel Erfolg und danken ihm ausdrücklich für die langjährige, engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so  Susan Molzow.

Pressebilder: