15.01.2009

M. DuMont Schauberg mit neuer Struktur

M. DuMont Schauberg (MDS) hat seine Struktur zum 1. Januar 2009 verändert und an das Wachstum des Unternehmens angepasst. Bisher hat der Unternehmensbereich Köln gleichzeitig das operative Geschäft des Standorts Köln betrieben und übergeordnete Aufgaben für die gesamte Gruppe übernommen. Mit der neuen Struktur gibt es eine klare Trennung. Die Mediengruppe DuMont GmbH & Co. KG ist als Holding für die Gesamtstrategie, die Führung der Tochterunternehmen sowie für die Steuerung der Finanzen der Gruppe zuständig.

Der bisherige Unternehmensbereich Köln wird in eine eigenständige Gesellschaft überführt und wird unter dem Namen Verlag M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG firmieren. Die Unternehmensbereiche Halle, Frankfurt und Beteiligungen sind bereits heute operativ eigenständige Einheiten.

Der Aufsichtsrat der Unternehmensgruppe setzt sich in Zukunft aus drei Mitgliedern zusammen. Vorsitzender bleibt Prof. Alfred Neven DuMont. Darüber hinaus gehören dem Gremium Claas Kleyboldt und Prof. Dr. Peter May an. Wolfgang Clement und Prof. Dr. Mark K. Binz scheiden aus dem Aufsichtsrat aus.

Vorstände der Holding sind Christian DuMont Schütte, Dr. Eberhard Klein und Konstantin Neven DuMont. Konstantin Neven DuMont und Christian DuMont Schütte werden darüber hinaus neben Alfred Neven DuMont als weitere Herausgeber des Kölner Stadt-Anzeigers und der Mitteldeutschen Zeitung berufen.

Heinz Kiegeland, bisher Sprecher der Gruppengeschäftsführung von MDS, scheidet aus der Geschäftsführung aus. Er wird auch über sein 65. Lebensjahr hinaus für das Unternehmen als Sprecher des Beirats in Halle sowie in Frankfurt und als Beauftragter des Aufsichtsrates und des Vorstandes tätig sein.

Geschäftsführer im Unternehmensbereich Köln sind Karl-Heinz Goßmann, Stefan Hilscher und Thomas Preuß.

Im Unternehmensbereich Halle sind nun Ulf Kiegeland und Bernd Preuße Geschäftsführer.